Change Prozesse

Veränderungen stehen an oder Sie sind schon mitten drin? Haben Sie sie selbst initiiert oder werden die Veränderungen gefordert?

Change Prozesse können irritierend wirken.

Doch ich glaube, es ist weniger die Veränderung an sich, die uns herausfordert, sondern die Phase des Übergangs.

 

 

Übergänge

sind Zeiten des Dazwischenseins: zwischen dem, was seine Gültigkeit verliert und einem noch nicht greifbaren Neuen.

Diese Phasen zehren an unseren Kräften. Unsere Selbstbilder und Lebenskonzepte werden in Frage gestellt.

Das empfinden wir oft als Krise und suchen nach schnellen (Er-)Lösungen.

 

Lösungen

Jetzt braucht es Rückzugs- und Reflexionsmöglichkeiten, Prozesse, die ein Ordnen bisheriger Erfahrungen fördern, die Gehörtwerden und bestärkendes Feedback ermöglichen.

So bewältigen wir die Übergänge in den Veränderungen produktiv, entwickeln Resilienz und richten uns neu aus – persönlich und kollektiv.

 

 


Ich begleite Führungskräfte und Teams durch die schwierigsten Phasen von Change Prozessen.

Während sich größere Beratungsfirmen auf Ziele, Strategien und Architektur von Change Prozessen konzentrieren, entfaltet sich meine Arbeit als Coach und Change Begleiterin in den Übergängen:

Ich sorge für Entwicklungsräume, in denen die menschlichen Aspekte – die Gefühle, Verluste, Irritationen, der Widerstand und das Noch-Nicht-Wissen – einen konstruktiven Platz haben. Hieraus erwächst emotionale, psychische und mentale Unterstützung, ohne die ein Change oft ins Stocken gerät.

Meine Kunden profitieren von aktiver Selbststärkung, positiver Energie, mehr Kreativität und Produktivität, kooperativen Lösungen sowie persönlicher und kollektiver Resilienz.

 

Ich finde, dafür lohnt es sich zu gehen. Lassen Sie uns zusammenarbeiten.

 

Storytelling

 

als die Kunst Geschichten zu teilen, die persönliche Entwicklung und kollektives Lernen unterstützen

Zum Storytelling →